< zurück zu Projekte Übersicht
      hier scrollen >

Festjahr PAX2005 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg
Mitarbeit im Projektteam als technischer und organisatorischer Leiter
Ich beteiligte mich im bürgerschaftlichen Engagement als Kulturbotschafter im Bündnis für Augsburg.

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster   Bündnis für Augsburg - www.buendnis.augsburg.de
 

"Ein Festjahr zum Frieden erfordert eine friedliche Organisation durch Konsensbildung bei allen Beteiligten und in der Stadtgesellschaft." Lightmaster

Dokumentation PAX2005
Evaluierung PAX2005


Das Fest zum Friedensfest PAX2005
Augsburg 05.08. bis 08.08.2005

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

Die Organisatoren Fest zum Friedensfest 2005:
Sonderbeauftragter Manfred Krug, Intendant Thomas Höft, Kulturbotschafter Wolfgang F. Lightmaster (v.l.n.r.)

Das Programm "Das Fest zum Friedensfest"

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

> mehr über die "Palette ohne Palette" auf dem Elias-Holl-Platz


Kulturreferat Augsburg: Newsletter Kultur Nr. 26 Friedensfest

Hinter uns liegen ereignisreiche Tage: das Fest zum Friedensfest als ein Experiment, veranstaltet von unterschiedlichen Akteuren. Ich möchte diesen Newsletter nutzen, um mich bei allen zu bedanken für die grandiose Zusammenarbeit:

bei dem Stadtjugendring für einen mitreißenden Unity Day und die anspruchsvoll zusammengestellten Kurzfilmnächte im Zeughaus; bei der CIA und dem Altstadtverein für La Strada, den Altstadtwettbewerb, der wieder Jung und Alt begeisterte und seine Künstler auch nach oben in die Maxstraße zu spontanen Vorführungen entsandte; bei dem Bündnis für Augsburg für die Palette ohne Palette, die mit einem beeindruckenden Bürgerprogramm zeigte, welche Vielfalt Augsburg zu bieten hat und wie schön der Elias-Holl-Platz sein kann; beim Kulturbüro für die Weltmusik mit Ivo Papasov und die Organisation des Hohen Friedensfestes am 8. August, mit einer Friedenstafel größer und bunter als je zuvor; bei den Kunstsammlungen für die Sonderöffnung der großen Friedensausstellung; beim Runden Tisch der Religionen für den ebenso informativen wie attraktiven Garten der Religionen im Annahof;  bei den Kirchen für überfüllte Gottesdienste und großartige Konzerte;  bei der Jury für den Preis zum Hohen Friedensfest für die überzeugende Wahl der Preisträger; bei der Regio für ihre themenbezogenen Führungen; bei den Gastronomen für ihre geschickte und originelle Versorgung der Festgäste; bei den Stadtwerken und den vielen Mitgliedern der städtischen Verwaltung von der Straßenverkehrsbehörde bis zum Ordnungsamt und zur Straßenreinigung für die vertrauensvolle Kooperation; bei den Mitarbeitern von Zoo und Botanischem Garten und dem Amt für Kinder, Jugend und Familie für das traditionelle Kinderfriedensfest; bei den Mitarbeitern meines Referates für unermüdlichen Beistand; bei der Polizei und den Sicherheitsdiensten für ihr zuverlässiges Wirken im Hintergrund; und beim Pax-Büro 2005 für ein hinreißendes Noa-Konzert und die umfassende Koordination und Organisation dieses Riesenfestes.
Alles hat perfekt geklappt.
Die intensive Netzwerkarbeit des Büros hat eine verlässliche Grundlage für die Zusammenarbeit gelegt, die sich jetzt glanzvoll bewährt hat. 

Zu danken habe ich auch den Sponsoren in allen Bereichen, die mitgeholfen haben, das Thema Frieden zum großen Thema in der Stadt zu machen. 

Ganz besonders danken möchte ich aber den vielen Ehrenamtlichen, ohne die dieses Fest überhaupt nicht möglich und ganz und gar unbezahlbar gewesen wäre. An vorderster Stelle steht hier Herr Krug als organisatorischer Leiter mit seinem Einsatz rund um die Uhr und Herr Lightmaster als technischer Leiter mit der Kunst seiner Illumination, aber auch die vielen anderen, die Botschafter und Helfer in allen Bereichen, bis zu den Herstellern der Friedenshäuschen. 

Das Fest zum Friedensfest war kein Fest wie jedes andere. Es war, wie das gesamte Festjahr, ein Beteiligungsprojekt und ist entstanden aus der Mitwirkung vieler, eine Zusammenführung und Krönung monatelanger Aufbauarbeit. So haben wir ein Fest der Vielfalt erlebt, in einer Atmosphäre gelassener Zusammengehörigkeit, die dem Friedensthema wunderbar entsprochen hat. Und wenn es noch ein paar Grad wärmer gewesen wäre, wäre alles zu schön gewesen, um wahr zu sein. 

Herzlichen Dank an alle!
Eva Leipprand, Bürgermeisterin und Kulturreferentin Stadt Augsburg

     

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

Projektteam PAX2005 im Goldenen Saal, Rathaus Augsburg: Silvia Pöttinger, Alexander Radulescu, Verena Gräfe, Petra Kurfer, Joachim Diessner, Eva-Maria Müller, Wolfgang F. Lightmaster, Christian Z. Müller (stehend v.l.n.r.) Manfred Krug, Thomas Höft (sitzend v.l.n.r.)


Lichterkette Auftaktveranstaltung PAX2005
Augsburg 09.02.2005 vom Dom bis St. Ulrich

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

Die Organisatoren Lichterkette 2005:
Kulturbotschafter Wolfgang F. Lightmaster und Sonderbeauftragter Manfred Krug (v.l.n.r.)

Die Organisation Lichterkette

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

Eröffnung PAX 2005 - Danksagung

Das Friedensjahr 2005 ist eröffnet! 8000 Augsburgerinnen und Augsburger kamen am Abend des Aschermittwoch mit Kerzen und Laternen in die Stadt, um mit einer Lichterkette zwischen Dom und St. Ulrich ein Zeichen für den Frieden in der Welt zu setzen. Sie haben gleichzeitig deutlich gemacht und spüren lassen, dass Pax 2005 ein Festjahr für ganz Augsburg ist und, wie wir hoffen, weit darüber hinaus - ein Gemeinschaftsprojekt der Augsburger Stadtgesellschaft.
Herzlichen Dank an alle, die gekommen sind und sich und uns einen wunderbares Erlebnis beschert haben. Ebenso herzlichen Dank und Glückwunsch allen, die den Friedensauftakt vorbereitet und organisiert haben - vom Büro 2005 bis zu den Botschaftern, den Sponsoren, den städtischen Ämtern, den Stadtwerken, der Polizei und den vielen anderen Helfern in der ganzen Stadt.

Eva Leipprand, Kulturreferat Stadt Augsburg

Ich möchte mich herzlich bei Ihnen - auch in Namen unseres Oberbürgermeisters Dr. Paul Wengert für Ihr Kommen und Ihre geschätzte Mitwirkung bei der Organisation für die Lichterkette am 9.2.2005 bedanken!!
Besonderen Dank an Herrn Lightmaster (Kulturbotschafter), der die Aktion vorbereitet und koordiniert hat.
Es war ein großer Erfolg - dazu hat jeder von Ihnen einen wichtigen Beitrag geleistet. Nochmals vielen Dank.

Dr. Roberta Moncalero
Leiterin der Geschäftsstelle Bündnis für Augsburg
Referat Oberbürgermeister Stadt Augsburg


Schlusswort PAX 2005 Thomas Höft

Das Festjahr Pax 2005 geht zu Ende, und voller Stolz können wir auf ein wunderbares Jahr zurückblicken. Ich danke allen engagierten Menschen, ohne die das Programm von 750 Veranstaltungen niemals zustande gekommen wäre. Die Stadt Augsburg unter Oberbürgermeister Dr. Paul Wengert und der Stadtrat haben unsere Arbeit ermöglicht und getragen. Die Sponsoren haben uns mit Leidenschaft gefördert. Das Kulturreferat, Bürgermeisterin Eva Leipprand und ihre unermüdlichen Mitarbeiter, waren idealistische und fürsorgliche Partner. Im Paxbüro haben Silvia Pöttinger, Verena Gräfe, Eva-Maria Müller, Petra Kurfer, Ulf Bohmann und Alexander Radulescu so enthusiastisch gearbeitet, dass man nur von einem einmaligen Team sprechen kann. Die Seele des Ganzen war Manfred Krug, der ehrenamtlich als Organisations- und Marketingleiter das Festjahr zusammengehalten hat. Das Rückgrat war Wolfgang F. Lightmaster, der ehrenamtlich die technische Leitung aller Produktionen perfekt sicherte. Für die Kälberhalle war technisch ebenso perfekt Christian Z. Müller verantwortlich. Die musikalische Dramaturgie des Jahres verdanken wir der leidenschaftlichen Inspiration von Joachim Diessner. Und dem Bündnis für Augsburg und den Kulturbotschaftern alle nur erdenkliche Hilfe. Ein besonderer Dank gilt dem Kuratorium von Pax 2005, das uns aktiv und kritisch begleitet hat, allen voran Karl Ganser, ohne dessen Visionen und Erfahrungen Pax nicht denkbar war.
Auf dass Augsburg eine Stadt des Friedens sei!
Thomas Höft, Künstlerischer Leiter PAX 2005

 

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster

> Stadtillumination PAX2005

Projekt PAX2005 Festjahr 450 Jahre Augsburger Religionsfrieden 2005 Stadt Augsburg - Wolfgang F. Lightmaster
 

< zurück zu Projekte Übersicht       -0619-